Chronik der Firma Zirngibl

1952

gründet Max Stubenrauch in Gauting sein Bestattungsunternehmen
Vorher betrieb er eine Sargschreinerei

1960 übernimmt sein Schwiegersohn Ernst Zirngibl den Betrieb und benennt die Firma in Bestattungen Ernst Zirngibl GmbH um
1969 wird die Firma Lemberger in Starnberg übernommen
Neuer Firmenhauptsitz ist von jetzt an Starnberg
1982 tritt der jüngste Sohn Rudolf Zirngibl in die Firma ein
1984 wird eine neue Zweigstelle in Dießen am Ammersee eröffnet
1991 wird die Firma Lindl in Tutzing übernommen
2002 nach dem Tod seines Vaters führt Rudolf Zirngibl den Betrieb weiter
2003 wird eine neue Zweigstelle in Weilheim i. Obb. eröffnet
Der Neffe von Rudolf Zirngibl, Marcus Nowaschewski tritt in die Firma ein
der Betrieb bildet seither zur Bestattungsfachkraft aus
2005 wird Bestattung Johann Alt in Wolfratshausen übernommen
2007 Umzug der Zweigstelle Gauting in die neuen Räumlichkeiten in der Bahnhofstraße 17 in Gauting
2011 Ausbau der Hauptfiliale Starnberg mit einem Verabschiedungsraum
2012 absolviert Marcus Nowaschewski die Ausbildung zum Bestatter Meister
2013 Modernisierung der Büroräume in Starnberg
2014 Modernisierung der Arbeitsräume in Starnberg
Umzug der Zweigstelle Wolfratshausen in die Schießstättstraße 45a in Wolfratshausen
2016 Umbennenung von E. Zirngibl GmbH in Zirngibl Bestattungen GmbH
Renovierung der Zweigstelle Tutzing und der Beratungsräume Starnberg
2017 Umzug der Zweigstelle Dießen am Ammersee in die Johannisstraße 8 in Dießen am Ammersee
Rund um die Uhr für Sie erreichbar:
Formalitätenservice